Schulhundprojekt

Dass Tiere eine positive Wirkung auf den Menschen ausüben können, ist seit langem bekannt.

Seit November 2011 begleitet die Dackel-Terrier-Mischlingshündin "Grete" unsere Kollegin Frau Isermann einmal wöchentlich in unsere Schule.

In der eingerichteten "Hundestunde" im Rahmen des Sachkundeunterrichts lernen die Schüler nicht nur Verhaltensregeln im Umgang mit Hunden, ihre Körpersprache, die Pflege eines Hundes, verschiedene Hunderassen und typische "Hundeberufe" kennen, sondern werden zudem durch freie und gelenkte Interaktionen des Hundes in ihrer Emotionalität und im Sozialverhalten gefördert. Der Hund fungiert als "sozialer Katalysator", in dem er die Kontaktaufnahme erleichtert und das Gefühl der Zusammengehörigkeit stärkt. Darüber hinaus erweitert der gezielte Einsatz von Grete durch verschiedene Übungen die Konzentration, die Empathie und die Verantwortungsbereitschaft.

Einige Eindrücke von Grete und ihrem Schulleben können Sie sich hier anschauen.
Frau Isermann und "Grete" absolvierten gemeinsam die Weiterbildung zur "hundgestützten Pädagogik" beim Institut ColeCanido in Iserlohn.
Die konzeptionellen Überlegungen zur Arbeit mit Grete in der Schule können Sie sich hier als PDF-Datei [1,3 MB] herunterladen.